Manche Leute laufen ja wie ein Metallwarenhändler durch die Gegend. Man kann das schön, ästhetisch und sexy finden. Ohne Zweifel!

Wer sich Löcher durch die Haut bohrt, bedenke eines:

auch beim Ohrlochstechen werden Akupunkturpunkte gereizt.

Das Loch im Ohrläppchen betrifft meistens den sogenannten „Augenpunkt“. Daraus entsteht eine positive Beeinflussung der Sehkraft.

Auch beim beliebten Nabelpiercing wird ein Hauptmeridian dauerhaft gereizt.

Was bedeutet das ?

Man darf dies ruhig vergleichen mit einem Knick in einer Stromleitung: es funktioniert, aber manchchmal eben nicht 100%.
Eine Dauerreizung ist eher negativ.

Deshalb: bitte alle schönen Piercings nicht rund um die Uhr tragen. Zum Schlafengehen einfach ablegen!
Noch ein Tipp: wenn es unklare Beschwerden gibt, wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche u.dgl., darf man auch mal an die durch ein Körperpiercing verursachte Störung denken.
Aber auch ein harmloses Ohrloch kann bei einer etwas unglücklichen Platzierung zu einer energetischen Blockade führen.

Im Prinzip entstehen immer kleinste Narben durch sowohl das Piercen als auch durch Tattoos.
Es gibt darüber sehr interessante Literatur, die es sich lohnt zu studieren, wenn man eine Beschwerde durch Piercing oder Tattoo vermutet.

Was tun, wenn Sie eine Narbenstörung vermuten?

Fragen Sie einfach einen Heilpraktiker.
Mehr wissen? Mail!